Poetry Slam Revue auf dem Augsburger Elias-Holl-Platz

Hinter dem Augsburger Rathaus ging es hoch her. Top-Poeten aus Berlin, Gießen, Strasbourg und Augsburg waren angereist, um im Rahmen der 4. Augsburger Architekturwoche open air ihre Poetry-Slam-Texte vorzustellen. Mit dabei: Peh aus Berlin, Stefan Dörsing aus Gießen und Sarah Hakenberg aus derzeit Strasbourg. Auch Augsburger waren dabei – neben Michael Friedrichs auch Matylda, Serkan Erol, Albrecht Rau, der Freestyler Grizu und Deniz Khan. Letzterer war auch ständig mit seinem Band-Kollegen Sebastian Giussani auf der Bühne. Die beiden begleiteten als „Beachrockerz“ den Abend musikalisch.

Musikalische Highlights waren neben der spontanen Song-Begleitung von Peh auch die Augsburger „New York, New York“-Version von Albrecht Rau, die als Refrain „I want to live in a city with a Puppenkiste“ hatte. Auch die Freestyle-Nummern von Grizu und Deniz knallten. Stefan Dörsing ging sogar soweit, die Beatmaschine der Beachrockerz zu einem Battle gegen seinen Beatbox aufzufordern – und gewann. Aber auch die leisen Töne zählten: Lyrik von Matylda und Serkan Erol zählten dazu. Sarah Hakenberg begeisterte mit „Knut“, einem Text aus ihrer „Ex-Freunde“-Reihe und einem weiteren Text, „wo ich fast einmal gestorben bin“. Michael Friedrichs nahm die Herausforderung an, über Architektur zu schreiben und las über das „Einfallstor“.

Bis spät in die Nacht war der Elias-Holl-Platz gerammelt voll – Menschen saßen oben auf den Stelen und Blöcken, die zur Architekturwoche aufgestellt worden waren, um bessere Sicht zu haben. Ein grandioser Abend!

Mehr Bilder in der Galerie:

A4 – Poetry Slam Revue zur Architekturwoche
  1. Pingback: e-Thieme » Blog Archive » Letzter Slam vor Sommerpause: Nordlichter in Führung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.