100.000 mÂČ Unentschlossenheit? – Die Stadt Augsburg steht vor ihrer partiellen Neuerfindung

StadtplanungIn den 90er Jahren verließen die Amerikaner Augsburg. Insgesamt wurden nach dem Fall der Berliner Mauer, der Wiedervereinigung und der Entspannung des Ost-West-Konfliktes aus Augsburg fast 15.000 amerikanische Soldaten abgezogen. Diese lebten nicht nur alleine, sondern waren teilweise mit ihren Familien hier stationiert. In Augsburg waren von diesem Wegzug die FlĂ€chen der Sheridan-, der Reese- und der Flak-Kaserne sowie die so genannten „Housing Areas“ Centerville, Cramerton, Sullivan Heights und Fryar Circle betroffen. Allein die Sheridan-Kaserne ist ein 70 Hektar großes Areal im Westen der Stadt. Die Reese-Kaserne, in der sich das „abraxas“ oder auch die „Kantine“ befinden, hat 44 Hektar. Insgesamt wurden fast 220 Hektar durch den Weggang der Amerikaner frei – das sind weit mehr als 300 Fußballfelder. Als zusammenhĂ€ngende FlĂ€che ist das in etwa so groß wie die Augsburger Altstadt. Die GrĂ¶ĂŸe entspricht auch der Bedeutung fĂŒr die Stadt. Diese FlĂ€chen einer neuen Nutzung zuzufĂŒhren, stellt eine unglaubliche Chance dar, eine Herausforderung, in der auch enorme Risiken liegen.

Weiterlesen