Poetry Slam Revue auf dem Augsburger Elias-Holl-Platz

Hinter dem Augsburger Rathaus ging es hoch her. Top-Poeten aus Berlin, Gie├čen, Strasbourg und Augsburg waren angereist, um im Rahmen der 4. Augsburger Architekturwoche open air ihre Poetry-Slam-Texte vorzustellen. Mit dabei: Peh aus Berlin, Stefan D├Ârsing aus Gie├čen und Sarah Hakenberg aus derzeit Strasbourg. Auch Augsburger waren dabei – neben Michael Friedrichs auch Matylda, Serkan Erol, Albrecht Rau, der Freestyler Grizu und Deniz Khan. Letzterer war auch st├Ąndig mit seinem Band-Kollegen Sebastian Giussani auf der B├╝hne. Die beiden begleiteten als „Beachrockerz“ den Abend musikalisch.

Musikalische Highlights waren neben der spontanen Song-Begleitung von Peh auch die Augsburger „New York, New York“-Version von Albrecht Rau, die als Refrain „I want to live in a city with a Puppenkiste“ hatte. Auch die Freestyle-Nummern von Grizu und Deniz knallten. Stefan D├Ârsing ging sogar soweit, die Beatmaschine der Beachrockerz zu einem Battle gegen seinen Beatbox aufzufordern – und gewann. Aber auch die leisen T├Âne z├Ąhlten: Lyrik von Matylda und Serkan Erol z├Ąhlten dazu. Sarah Hakenberg begeisterte mit „Knut“, einem Text aus ihrer „Ex-Freunde“-Reihe und einem weiteren Text, „wo ich fast einmal gestorben bin“. Michael Friedrichs nahm die Herausforderung an, ├╝ber Architektur zu schreiben und las ├╝ber das „Einfallstor“.

Bis sp├Ąt in die Nacht war der Elias-Holl-Platz gerammelt voll – Menschen sa├čen oben auf den Stelen und Bl├Âcken, die zur Architekturwoche aufgestellt worden waren, um bessere Sicht zu haben. Ein grandioser Abend!

Mehr Bilder in der Galerie:

A4 – Poetry Slam Revue zur Architekturwoche
  1. Pingback: e-Thieme » Blog Archive » Letzter Slam vor Sommerpause: Nordlichter in F├╝hrung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.