Mein Leben, meine Stadt, mein Viertel, mein Blog: blokal.de ist endlich live.

Bereits seit dem ersten August sind wir aus dem geschlossenen Beta-Trial: blokal.de ist somit offiziell gestartet! Zusammen mit Jan-Peter Kuntoff startete ich ja bereits im M├Ąrz letzten Jahres www.augsburg-schreibt.de (siehe auch den Eintrag im Augsburg-Wiki). Ein Blog-Aggregator f├╝r Augsburg, der alle Augsburger Bloggernachrichten auf einer Seite zusammenfasste. Aufgrund des guten Feedbacks stampften wir den Service ├╝ber den Sommer ein und bauten einen ├╝berregionalen Service, bei dem nicht nur eine Stadt, sondern alle m├Âglichen St├Ądte aggregiert werden k├Ânnen.┬á Bis jetzt haben wir 42 St├Ądte und aktuell 548 Blogs in unserem Service zusammengefasst. Was das soll? Das Leben leichter machen. Denn wem macht es schon Spa├č, regelm├Ą├čig alleine in Augsburg mehr als ein Dutzend Blogs anzuklicken, um herauszufinden, ob es etwas Neues gibt. Als DER Kn├╝ller des Services dient jedoch die Kartenansicht – dort visualisieren wir die Blogbeitr├Ąge, dort zeigen wir, ├╝ber was geschrieben wurde. Schreibt jemand zum Beispiel in Augsburg jemand ├╝ber das Theater, dann befindet sich auf der Karte des Stadttheaters eine Flagge.

Und das machen wir genau: blokal.de schafft ├ťbersicht ├╝ber regionale Blogs – und das im deutschsprachigen Raum. Regionale oder kommunale Blogs werden nach St├Ądten geordnet und verlinkt. So erhalten Leser von regionalen Blogs die M├Âglichkeit, auf einer Plattform alles zu finden, was in ihrer Stadt gerade frisch geblogt wurde.

Stra├čengenau wird dabei die Position angezeigt, wo die Location liegt, wovon geschrieben wurde. Wenn also jemand zum Beispiel ├╝ber den Augsburger Pl├Ąrrer geschrieben hat, dann wird auf dem Stadtplan am Pl├Ąrrer eine Karte auftauchen. Klickt man auf auf eine der Fahne in der Karte, erh├Ąlt man die Information, wer was geschrieben hat. Und nat├╝rlich ist diese Information dann auch verlinkt… Als besonderes Feature wird einem auch angezeigt, in welchem Umkreis von der Stadtmitte diese liegen.

Bei blokal.de angemeldete Blogger k├Ânnen nat├╝rlich auch ihre eigenen Blogs angeben. Dann wird ihr Benutzerfoto neben den Eintr├Ągen gezeigt. Klickt man auf dieses, kommt man auf dessen Profilseite. So k├Ânnen User schneller und ganz direkt die Autoren kontaktieren.

F├╝r Blogger ist es wichtig zu wissen, das deren Blog-Inhalte nicht geklaut, sondern nur anzitiert werden. Wer mehr vom Beitrag lesen will, wird immer zum Original-Blog weitergeleitet. blokal.de ist damit eine Werbeplattform f├╝r Blogger. Aber eben auch mehr.

Neben jedem Eintrag finden sich weitere kleinere Pictogramme, hinter denen sich Funktionen verstecken. Eine kleine Fahne (wie oben beschrieben), zeigt an, ob eine Lokalisierung stattgefunden hat – ein Klick f├╝hrt zur Map. QR Codes – dreidimensionale Barcodes – k├Ânnen ausgedruckt und an speziellen Locations angebracht, mobil ausgelesen werden. Mit einem kostenlosen Handyprogramm lassen sich Ort und Blogeintrag verbinden. Mehr Informationen hierzu finden man dort in der QR-Code-Hilfe.

Jan-Peter Kuntoff und Horst Thiemeblokal.de ist wie oben schon kurz erw├Ąhnt auch eine Community, in der Blog-Leser und Blog-Autoren miteinander Kontakt aufnehmen und sich austauschen k├Ânnen. Wir m├Âchten damit die Blogosph├Ąre entwickeln und miteinander vernetzen!

Weitere Features von blokal.de sind die Aggregation von Events, die in der Stadt passieren, Fotos aus der Stadt, Umgebungsansichten und viele weitere n├╝tzliche Sachen… Und nach und nach kommen selbstverst├Ąndlich neue Features hinzu.

Probiert es aus. Und wie lautet unser Motto? „Bleibt blokal!“

  1. Pingback: Aus Augsburg - f├╝r alle Blogger & Leser: blokal.de ist life | Kulturnetzwerk Augsburg

  2. Lieber Horst,

    klasse, ich habe gerade mitbekommen, dass Blokal jetzt offiziell ist. Ich dr├╝cke die Daumen, dass das Projekt gelingt und die etwas zur├╝ckgebliebene deutsche Bloggerszene vorantreibt.

    Auf meinem Blog will ich gerne noch ein Interview mit dir dazu machen. In den n├Ąchsten Tagen hoffe ich deshalb auf dich zukommen zu k├Ânnen.

    Bis dahin!
    Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.