WLAN anscheinend nicht gesundheitsgefährdend

Drahtlose Netzwerke sind laut einer Studie der Computerzeitschrift PC Professionell gesundheitlich unbedenklich: Der entscheidende Faktor für die Belastung ist die Strahlungsleistung. Eine höhere Belastung verursacht eher ein Handy, als wer ein Standard-WLAN-Netz in der Wohnung betreibt. Denn: Die Strahlungsleistung der WLAN-Geräte liegt bei 0,1 Watt (802.11b/g), bei Handys teilweise über 1 Watt – abhängig vom verwendeten Netz – und man hält sich diese auch noch direkt an den Kopf – anders als beim Notebook und dem WLAN-Router.

Auch laut Bundesamt für Strahlenschutz gibt es nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft keine Nachweise, dass hochfrequente elektromagnetische Felder, wie sie von WLAN verursacht werden, gesundheitliche Risiken verursachen. Das Standard-WLAN wird daher vom BFS als gesundheitlich unbedenklich eingestuft.

Weitere Infos auf der Webseite des UMTS-Reports.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.