Retro-Computing: Vintage Computer Festival startet morgen in München mit Schwerpunkt Computerspiele

VCFeZum neunten Mal kommt das Vintage Computer Festival (VCF) am Wochenende vom 26. und 27. April 2008 nach München. Ziel des Vintage Computer Festivals ist es den Erhalt und die Pflege „historischer“ Computer und anderer (E)DV Gerätschaften zu fördern, das Interesse in „überflüssiger“ Hard- und Software zu wecken und vor allem den Spaß daran auszuleben. Das amerikanische VCF ist nicht nur im kalifornischen Silicon Valley ein regelmäßiges Ereignis sondern inzwischen auch ein fixer Punkt in den europäischen Terminplänen.

Das VCFe widmet sich in jedem Jahr einem Schwerpunktthema. Diesmal ist es: Daddeln bis der Doktor kommt – Spielcomputer & Computerspiele. Maschinen für Spiele zu nutzen ist so alt wie die Technik, mit dem Computer wurde jedoch eine völlig neue Welt eröffnet. Seit Ralf Baer den Fernseher zum Spielgerät machte hat eine unglaubliche Fülle von spielerischen Anwendungen unsere Freizeit verändert. Das VCFe zeigt hier eine kleine Auswahl dieser Entwicklungen.

IBM 026 Printing Card PunchAlle Vorträge des VCFe werden zeitgleich ins Netz übertragen. Außerdem gibt es Livebilder von der Ausstellung und den Vorträgen. Was es zu sehen gibt? Dutzende alter (aber nicht unbedingt veralteter) Computer zum Ansehen und Anfassen. Hier wird nichts hinter Glas versteckt. Und in einer Reihe von thematisch gegliederten Vorträgen werden einzelne Systeme detailiert vorgestellt, kontroverse Fragen im heutigen Licht neu betrachtet, sowie einzelne interessante Entwicklungen der Vergangenheit vorgestellt.

Das Bild rechts zeigt übrigens ein IBM 026 Printing Card Punch System aus dem Jahr 1949. Wer so ein Ding schon einmal gesehen hat, kann gar nicht glauben, wie solch eine Technik mit dem schlanken Notebook auf seinen Knien verwandt sein soll.

Noch viel mehr Infos zu 8-Bit-Computing und auch natürlich über Computerspiele gibt es in dem wunderbaren und unbedingt zu besuchendem Online-Museum 8Bit-Museum.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.