Popkommissar in Augsburg? Auch Betreiber des Kulturpark West haben einen Vorschlag…

Peter BommasDie Diskussion um die Stelle eines Popkommissars in Augsburg geht weiter. Nun haben sich auch die Betreiber des Kulturpark West mit einem eigenen Konzept gemeldet. Dieses sieht vor, von den genannten Kosten in Höhe von fast 60.000 Euro alleine für das Honorar und Nebenkosten, ca 40.000 Euro frei zu machen für Projekte! Die Idee: Ähnlich wie bei der Kooperation mit dem Stadtjugendring bei der Durchführung des Jugendkulturen Festivals MODULAR im nächsten Jahr, stellt die Kulturpark West die organisatorische und konzeptionelle Infrastruktur für das Anforderungsprofil „Popkulturbeauftragter“. Damit wären Büroräume incl. Rechner- und Serverrnutzung dort gebümdelt und garantiere die Sachkompetenz im Bereich „creative urban cultures“ durch vernetzte Zusammenarbeit mit den im popkulturellen Bereich bereits tätigen Einrichtungen und Akteuren, so Peter Bommas und Thomas Lindner vom Kulturpark West.

Die Bewerbung im vollen Wortlaut:

Kulturpark West gemeinnützige GmbH: Beabsichtigte Ausschreibung/Besetzung Stelle „Popkulturbeauftragter“

Sehr geehrte Damen und Herren, Herr Oberbürgermeister, Herr Bürgermeister,
liebe Mitglieder des Stadtrats!

Aufmerksam geworden durch die Berichterstattung in der Presse, die öffentliche Bewerbung von Alaska Winter und angeregt durch ein informelles Gespräch in der Kulturverwaltung zur Bedeutung eines beim Popkulturbeauftragten angedockten „Popbüros“ sowie motiviert durch viele Stimmen aus der „Szene“, wollen wir der Stadt Augsburg folgenden Vorschlag zur kostengünstigen und szenekompatiblen Einrichtung dieser Dienstleistung unterbreiten:

  1. Ähnlich wie bei der Kooperation mit dem Stadtjugendring bei der Durchführung des Jugendkulturen Festivals MODULAR stellt die Kulturpark West GmbH die organisatorische und konzeptionelle Infrastruktur für das Anforderungsprofil „Popkulturbeauftragter“, sorgt für die Büroräume incl. Rechner- und Serverrnutzung und garantiert die Sachkompetenz im Bereich „creative urban cultures“ durch vernetzte Zusammenarbeit mit den im popkulturellen Bereich bereits tätigen Einrichtungen und Akteuren. Der Popkulturbeauftragte könnte sofort in einem voll ausgestatteten „Popbüro“ starten ohne die Kulturverwaltung zu belasten. Die enge Kooperation mit dem beim SJR angesiedelten und im Kulturpark tätigen Projektleiter „Jugendkulturenfestival MODULAR“ und dem ebenfalls hier residierenden Projekt „Mehr Musik!“ des Theaters Augsburg ist gewährleistet.
  2. Die Kulturpark GmbH ist gemeinnützig, städtisch gefördert und über ein Kuratorium in die Stadtkultur eingebunden, verfolgt keine gewinnorientierten Eigeninteressen in der Popkulturlandschaft und vereinigt unter ihrem Dach sämtliche Bereiche popkulturellen Schaffens. Durch die beiden Geschäftsführer bestehen mannigfache Verbindungen und Kontakte zur lokalen wie nationalen Popszene und Medienlandschaft.
  3. Wir glauben, dass wir für das diskutierte Anforderungsprofil– das wir weit über den bloß popmusikalischen Zugang hinaus für eine szenekulturelle Querschnittsaufgabe im Rahmen der Kulturwirtschaft halten – zukunftsorientiert aufgestellt sind. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Anhang.
  4. Wir würden in Abstimmung mit der Kulturverwaltung und der Popkuklturszene eine kompetente Honorarkraft (Jahreshonorar EUR 12.000.- ) für die alltägliche Arbeit in Sachen Popkultur suchen und einsetzen, die von der Kulturpark West GmbH beratend unterstützt wird. Der Aufwand für Büroinfrastruktur sowie konkrete Beratungsdienstleistungen beliefe sich auf jährlich EUR 8.000.-, von den in der Presse kolportierten EUR 58.000.- blieben so EUR 38.000.- als Projektetat „Popkultur“ für die lokale Szene. Für Rückfragen zu organisatorischen, konzeptionellen und finanziellen Details stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir hoffen auf Ihre Aufmerksamkeit und verbleiben mit freundlichen Grüßen…
Peter Bommas & Thomas Lindner

Kulturpark West
Centre for Creative Cultures
Kompetenzzentrum Jugendkultur/Popkultur/Kulturelle Bildung
Coaching, Teaching, Marketing, Workshops, Projektplanung, Eventmanagement, Ästhetik & Kommunikation

Der Kulturpark West ist ein Netzwerk mit einer Vielzahl von Beratungs-, Qualifizierungs- Planungs-, Bildungs- und Veranstaltungsmaßnahmen im Bereich jugendkultureller Szenen, interkultureller Begegnung und intergenerativer Performance. Das Netzwerk umfasst neben den dort tätigen Künstlern und Musikern ein Theaterpädagogisches Zentrum samt Kinder, Jugend- und Seniorentheater, eine Kleinkinderbetreuung mit frühkindlicher Musikerziehung, den Kultur- und Schulservice Augsburg, das Bildungsprojekt Mehr Musik!, das Rockmusikzentrum KUKI, ein Fanprojekt von FCA und SJR, das Koordinationsbüro des Augsburger Jugendkultur-Festivals MODULAR, eine Forschungsstelle der Universität Augsburg zu Alltagskulturen/Populärkulturen, eine Firma für Veranstaltungsmanagement und Licht/Tontechnik, einen Security-Service, eine Booking-Agentur, Musikschulen und Tonstudios sowie das Workshopprojekt „Lernen in Szenen“. Die Koordination obliegt der gemeinnützigen Kulturpark West GmbH. Das Netzwerk Kulturpark West wird seit 2007 öffentlich gefördert.

Die Angebotsstruktur umfasst folgende Kompetenzbereiche:

  • Transferstelle Jugendkulturen, Szenewissen, Popularkultur mit Aufbau eines Informations- und Beratungszentrums
  • Workshops und Coaching „Kompetenz in/aus Szenen“ zur Vermittlung von szenetypischen Ausdrucks- und Wissensformen
  • Teaching „Unterwegs in Szenen“ mit Praxisrecherche
  • Coaching „theaterpädagogische Qualifizierungsmaßnahmen“ für Sozialpädagogen, Lehrer, Lehramtsstudenten
  • Schulung zum Kompetenzerwerb „Theaterpädagogik“
  • Schulung und Qualifikationsmaßnahmen „Veranstaltungstechnik und Veranstaltungsmanagement Popkultur“
  • Coaching „Marketingqualifikation Popkultur“
  • Workshop „Kompetenzbasierte Qualifizierungsmaßnamen zur Professionaliserung in szenetypischen Arbeitszusammenhängen“
  • Workshop „Planung und Durchführung von jugendkulturellen/szenekulturellen Veranstaltungen“
  • Planspiel „Gründung eines Kleinunternehmens im Popkultur-Segment“
  • Kompetenzorientierte, szenekulturelle Unternehmensberatung
  • Infoveranstaltungen zu Transfers von jugend- und popkulturellem Szenewissen für Trainings und Organisationsentwicklung
  • Beratung zu allen Formen pop- und jugendkultureller Events
  • Schulungen Veranstaltungstechnik, Licht- und Toneinsatz
  • Beratung von Bildungseinrichtungen zu Kreativeinsatz und Ganztagsrhythmisierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.