National Slam 2006: Augsburg im U20 erfolgreich!

National Slam 2006Sack und Asche! Soeben ist am Wochenende der National Slam 2006 zu Ende gegangen… Die Münchner Slam Master Ko Bylanzky und Rayl Patzak hatten ganze Arbeit geleistet und einen bombenstarken Event hingelegt. Im Mittelpunkt: Mehr als 200 Poeten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kamen nach München – und 100 Stunden Literatur waren zu erleben! Wahnsinn, ein super National Slam, der wirklich Maßstäbe gesetzt hat! Die ersten Fotos und auch die Übersicht über die Platzierungen sind auf http://slam2006.de zu finden. Dort findet sich auch die Auflistung der Sieger. Ganz wichtig ist aber ein Augsburger Name und das ist der von Tommy Tesfu, der es im U20 Wettbewerb auf den zweiten Platz schaffte! GRATULATION! Somit war Augsburg auf dem Siegertreppchen des Nationals mit dabei!

Horst Thieme - Moderation in der SchranneAber auch ich durfte mit auf der Bühne sein – zunächst einmal als Moderator in der Schranne (dem neuen Club unter der Schrannenhalle am Vikutalienmarkt). Angetreten waren in dieser Runde neben dem Münchner Grög! auch Langer Heiner (Landshut), Jens Jekewitz (Wiesbaden), Kalchy (Donauwörth), Peter Knuhr (dieses Jahr für Gröbenzell – letztes Jahr für Augsburg), Dieter Lindemann (Münster), Lasse Samström (Mönchengladbach), Michael Schönen (Aachen), Stefan Seyfarth (Dresden), Etta Streicher (Konstanz), Johanna Wack (Hamburg), Franziska Wihelm (Jena) und Ken Yamamoto. In dieser Runde kamen neben Ken auch Grög! und Lasse weiter…

Zum anderen war ich auch zweimal Boutmanager im The Garden-Club in der Lindwurmstraße. Boutmanager (also Rundenmanager) waren neben der Anmoderation der Hauptmoderatoren des Abends (Alex Dreppec/Oliver Gaussmann aus Darmstadt und Markim Pause/Pamela Granderath aus Düsseldorf) hauptsächlich zum Zusammenzählen der Punkte zuständig; ein – sagen wir mal – sehr verantwortungsvoller Job… Der National Slam hatte nämlich auf eine fünfköpfige Jury gesetzt, die jedesmal frisch aus dem Publikum gewählt wurde, die Noten vergeben durfte. (Nur mal by the way: aber diese Schulnotenjury ist wirklich nicht mein Fall. Das restliche Publikum hat dann nur noch Klatschkulisse zu sein, der interaktive Part mit allen Anwesenden findet nicht mehr statt. Schade. Die Juroren selber werden außerdem zumeist ausgebuht und haben bestimmt auch weniger Spaß als erhofft… Aber das ist eine eigene Geschichte, die ein anderesmal abgehandelt sein soll…)

Finale: Marc-Uwe Kling in mitten von Ko Bylanzky und Raly Patzak

Das geniale Finale fand dann am 11.11. in den Münchner Kammerspielen statt – und es mit einem Feuerwerk zu umschreiben ist nicht zu wenig! Marc-Uwe Kling (für Frankfurt/Oder) gewann den ersten Preis, Felix Römer (Cottbus) den zweiten und den dritten Platz errang der Rapper/Freestyler Tobi Borke (Stuttgart).

Das Teamfinale, das schon am Freitag stattfand, entschieden Team LSD (Micha Ebeling und Volker Strübing aus Berlin) für sich, gefolgt von Team Tübingen (Harald Kienzler und Jakob Nacken). Die auch in Augsburg bereits bekannte Poetry Slam Boygroup SMAAT (Gabriel Vetter, Lars Ruppel, Felix Roemer und Sebastian23) wurde Dritter!

Tommy TesfuIm U20 (Teilnehmer unter 20 Jahre) gewann Lara Stoll (Schaffhausen) vor Tommy Tesfu (Augsburg) – auch dieser Wettbewerb fand schon am Freitag nachmittag statt. Die komplette Liste samt Reihenfolge aller Finalisten und natürlich auch Fotos sind auf der Slam 2006-Webpage zu finden. Ein toller National Slam, der noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Weitere Artikel zum National Slam:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.