Mobiles Telefonieren im Grandma-Style

Tristan PerichHandys müssen einfach klein und schwarz oder silbrig sein. Die Tasten müssen unbedienbar kleine Mäuseorgeln sein. Und wenn man den Hörer zwischen Kopf und Schulter klemmen will, so bekommt man ruckzuck einen steifen Nacken. Irgendwie passen solche Mobiltelefone wunderbar in eine japanische Welt mit seltsam designten Mangas mit kleinen dürren Figuren mit großen Augen (die sie wohl auch benötigen, um die kleinen Tasten und Zeichen auf dem Handy lesen zu können). Muss das sein? Nein, sagt jedenfalls der New Yorker Künstler Tristan Perich und stellt sein Old-School-Telefon vor.

UmbauprozessDas Telefon ist nicht wirklich neu – es basiert auf einem Projekt aus dem Jahr 2004. Doch wer erwartet das auch bei einem Handy, das so aussieht, als hätten unsere Eltern sich damit verabredet, um sich näher kennen zu lernen und den Familienplanungsprozess, aus dem wir später entstammen sollten, anzustoßen?

Nach eigenen Angaben benötigte Steven Perich ganze drei Mobiltelefone, um den Umbau zum Laufen zu bringen. Doch jetzt kann er mit diesem alten Festnetztelefon tatsächlich ganz normal telefonieren. Und bestimmt auch gehörig für Aufmerksamkeit sorgen!

Weitere Artikel hierzu:
Zweite Lieferung
Dritte Lieferung

  1. Pingback: e-Thieme » Blog Archive » Mobiles Telefonieren im Grandma-Style II

  2. Pingback: e-Thieme » Blog Archive » Mobiles Telefonieren im Grandma-Style III

  3. Kommentar zu Mobiles Telefonieren im Grandma-Style von e-Thieme » Blog Archive » Mobiles Telefonieren im Grandma-Style III

    […] Das ist jetzt bereits der dritte Artikel zu diesem Thema, denn wie schon in der ersten und zweiten Lieferung zu diesem Thema beschrieben, ist das Old-School-Telefonieren ein hipper Trend – und dieses Mal schreib ich nicht nur darüber, sondern dieses Mal betrifft es mich selber: “Old School”-Telefonie jetzt auch für mich privat. Zu meinem Geburtstag habe ich nicht nur von meiner Freundin das good old Mickey Mouse-Telefon bekommen, sondern auch ein Retro-Headset für mein Handy erhalten. Beginnen wir mit der dem Handy. Das habe ich mir gestern auf der CeBIT besorgt – vom Stand von Retrostar, die ich in Halle 27 / Digital Living getroffen habe. Begeistert stapfte ich damit auf den Sun Stand zurück (ja, ich hatte die ganze Woche Standdienst) und präsentierte den Hörer. Die Tonqualität ist erstaunlich gut und man kann am Hörer auch durch ein Button Gespräche annehmen/beenden wie auch die Lautstärke regulieren. Die extra zu erwerbende Tasche lohnt sich unbedingt mitzunehmen, da der Hörer wirklich nur schlecht in der Hosentasche unterzubringen ist (und entweder nach einer Knarre oder nach starken Emotionen aussieht). […]

  4. Kommentar zu Mobiles Telefonieren im Grandma-Style von e-Thieme » Blog Archive » Mobiles Telefonieren im Grandma-Style II

    […] Weitere Artikel hierzu: – Erste Lieferung – Dritte Lieferung […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.