Lass dich überwachen…

In der Augsburger Innenstadt wird für einen Monat eine leerstehende Ladenräumlichkeit in den Orangen Raum verwandelt: „Lass dich überwachen…“, so lautet der Titel der ersten Ausstellung vom 1. bis 31. Oktober 2008 des neuen Augsburger Kunstprojekts. Der Orange Raum ist einlangfristig angelegtes Kunstprojekt, das von Peter Mangold, freischaffender Künstler, und Edward Grabbe, Künstler und Grafiker, initiiert wurde.  In ihm wird die Gruppenausstellung zum Thema „Überwachung“ mit Werken von zehn jungen Künstlern präsentiert. Gezeigt werden Arbeiten in den Bereichen Plastik, Installation, Malerei, Video-, Fotokunst, Objekt und Collage. Darüber hinaus bietet der Orange Raum während der gesamten Ausstellungsdauer eine Plattform für Kunst und Kommunikation.

Die Vernissage war bereits am 2. Okober – Finissage wird am 31. des Monats sein mit Rayl da P-Jay, Poetry- DJ. Dazwischen gibt es unterschiedliche Veranstaltungen, wie zum Beispiel am Freitag, 10.10. um 20 Uhr mit einer Klang-Performance von dem Duo Gerhard Zander/Gerald Fiebig feat. Patanjali. Abtastung und Speicherung von Profilen, Abtastung und Manipulation von Signalen, Scanner-Abtastung: In ihrer eigens für den Orangen Raum entwickelten Konzert-Performance greifen die Augsburger Audiokünstler diese Konzepte auf und machen sie hörbar. Am Samstag, 18.10./20 Uhr präsentiert Martin Schmidt Spoken Word Music und Sample Poetry. Am darauffolgenden Freitag, den 24.10./20 Uhr glänzen Sebastian Giussani und Vedat Hopoglu mit einer elektroakustischen Darbietung.

Spannend sollten auch die Stadtführungen zum Thema Überwachung mit dem Datenschutzbeauftragten der Uni Augsburg, Prof. Dr. Ulrich M. Gassner sein. Treffpunkt ist auf dem Rathausplatz an der Skulptur „Ich sehe was, was du nicht siehst“ (siehe Foto) jeweils Freitags um 19 Uhr (10.10./17.10/24.10 und 31.10.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.