Kunstförderpreis der Stadt Augsburg 2015

Kunstfšrderpreise 2015 von links: Benjamin Mayer (Bildende Kunst), Viktor Walter (Architektur), Martin Spengler (Bildende Kunst), Veronika Jungblut (Ballett), Joachim Schneider( Literatur) vorne: Theresa Steinbach (Musik) Copyright by: Siegfried Kerpf, Lerchenweg 24, 86156 Augsburg, Tel: 0172 8200490
Kunstföšrderpreise 2015: Von links nach rechts Benjamin Mayer (Bildende Kunst), Viktor Walter (Architektur), Martin Spengler (Bildende Kunst), Veronika Jungblut (Ballett), Joachim Schneider(Literatur) und vorne: Theresa Steinbach (Musik). Foto: Siegfried Kerpf.

Gestern Abend wurde der Kunstförderpreis 2015 der Stadt Augsburg verliehen – zum 56. Mal in der Geschichte Augsburgs. Während in den letzten Jahren die Anzahl der Bewerber stetig zurückging – eventuell wegen den geburtenschwachen Jahrgängen -, konnte dieses Mal ein großes Interesse von Bewerbern verzeichnet werden! Neun bewarben sich mehr als letztes Jahr und so hatten die ehrenamtlichen Juroren die Qual der Wahl, sich zwischen mehr als 30 Künstlerinnen und Künstlern entscheiden zu dürfen. Der Architekt Viktor Walter, die Balletttänzerin Veronika Jungblut, die Künstler Benjamin Mayer und Martin Spengler von LAB BINÆR, der Autor Joachim Schneider und die Sopranistin Theresa Steinbach erhielten am Donnerstag, 19. November ihre Auszeichnungen und jeweils 3000 Euro Preisgeld.

Hier die Dokumentation der Arbeit „Basilika“ von LAB BINÆR, die in der KUNST | STOFF-Ausstellung des Augsburger Textilmuseums TIM zu sehen war :

Wieder hatte ich die Freude, den Abend zu moderieren: Und eine besondere Ehre im zwanzigsten Jahr, nachdem wir im Team von Zeitriss – Blätter zur Sprachbewegung den Kunstförderpreis selber entgegennehmen durften. Der Preis war für uns ein Kick damals – und ich hoffe, dass es den aktuellen Preisträgern genauso einen Schub gibt, weiter in die künstlerische Richtung sich zu entwickeln.

IMG_0211

Natürlich wird es auch wieder einen Kunstförderpreis in 2016 geben.
Bewerben kann man sich bei der Stadt Augsburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *