„Freitag der 13.“-Poetry Slam in der Kresslesmühle

Lauschangriff - der Poetry Slam in AugsburgFolgend ein kurzer Rückblick auf den Lauschangriff von letztem Freitag, 13.5. in der Kresslesmühle Augsburg. Der Slam exitiert jetzt schon 6,5 Jahre – und wieder und wieder macht er einen Riesenspaß!

Fünfzehn Autorinnen und Autoren hatten sich diesesmal zum Augsburger Poetry Slam auf die Leseliste geschrieben – die Kresslesmühle selber war wieder bis auf den letzten Platz ausverkauft.

Beginn machte Tobias Krüger, der eine humoristische Dankesrede für einen Elite-Kindergarten hielt. In diesem werden schon sehr früh Kinder auf die Härte des Lebens getrimmt… Als zweites dann Kalchy mit mehreren Gedichten, wie zum Beispiel “Sonnenuntergang”, “Smile” und der tragisch-dramatischen Lyrik “Erhängt”. Willy Werner – schon seit mehreren Jahren nicht mehr beim Augsburger Slam dabei gewesen – las dann seine Story “Schlaflos in Weiden” vor, über eine Nacht, die definitiv zu lange war. Michi Albl, der Gewinner des April-Slams schloss den ersten Block mit zwei sehr kurzen, aber lustigen Texten: der eine reihte die wunderbaren Nicknames auf, die es im Internet zu finden gibt… Klasse. Ein toller erster Block!

Michael FriedrichsIm zweiten Block präsentierte Michael Friedrichs Auszüge aus seiner Erzählung über den frühen Augsburger Autor und Verleger C. F. D. Schubart, der wegen politischen Texten im 18. Jahrhundert sogar den Knast fürchten musste. Ihm folgte Andreas Kurz mit einer Story über ein Messgerät für die eheliche Liebe, dass sich die meisten bestimmt nicht wirklich erwünschen. Peter Heimlich Müller performte zwei Spoken Word-Akte, eines “Gestatten, Heimlich” genannt, das mit der Silbe “heim” gekonnt spielte. Last but not least: Cornelia Koepsell mit einem ulkigen Text über eine ungleiche Liebe eines Trolles zu einer Frau.

Cornelia KoepsellIm Finale traf dann auch Kalchy aus dem ersten Block Cornelia Koepsell wieder. Nach einem spannenden Battle, in dem jeder der AutorInnen ja immer nur 3 Minuten Zeit hat, konnte Cornelia mit einer lustigen Geschichte über „Small Talk“ auf einer Party den Sieg und somit auch den begehrten Büchergutschein von Bücher Pustet davon tragen. Gratulation!

Und übrigens: der nächste Poetry Slam findet am 17.6. statt. Nach dem Lauschangriff gibt es auch dieses Mal wieder eine Party der Helsinki-Bar mit dem Namen Juhannustanssit – oder auch midsummer[club]night mit tanzbarer Musik von DJ tom b.

Schon am nächsten Abend findet die Augsburger Lange Kunstnacht statt. Auch dazu wird der Lauschangriff beitragen. Ich konnte Deniz Khan und seine Band überzeugen, ein Poetry Jam Session zu veranstalten. Zu beiden Terminen wird es dann mehr Infos im nächsten Newsletter geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.