Beachrockerz jammen Poetry Slam

Finale: Tommy Tesfu, Miss Moustache, Sebastian Giussani, Bumillo, Udo Tiffert, Horst Thieme, Alexander RatschinkijIn einer rammelvollen Kresslesmühle hatte sich wieder die Augsburger Slam-Szene sowie die geladenen Gäste Bumillo (München), Tommy Tesfu (Berlin) und Udo Tiffert (Rothenburg an der Neiße) versammelt. Besonderheit an diesem Abend: Die Beachrockerz waren endlich wieder mit dabei. Die Zwei-Mann-Kombo bestehend aus Sebastian Guissani (Keyboard, Bass) und Deniz Khan (Sampler, Freestyle-Rap) begleitete nicht nur den Moderator, sondern auch die Slammer spontan bei ihren Vorträgen. Ein Spitzenabend – mit vielen Videos!

Beachrockerz: Deniz Khan (Vorne) und Sebastian GiussaniPeter Knuhr startete die erste Runde. Er hatte eine sehr kurzweilige Shortstory mitgebracht. Sein Psychologe hatte ihm geraten, sein Träume zu dokumentieren. So hat er jetzt auch sein Traumheft beim Autofahren dabei, weil er gerne als Fahrer in Sekundenschlaf fällt. Klasse auch von den Beachrockerz begleitet – leichtes Flimmern der Musik. Weiter ging es dadaistisch: „Das Ganze ist nicht die Summe seiner Teile“ deklinierte Michael Friedrichs bei seiner Ode an Händels Wassermusik. Diese hatte Friedrich für „Multisensual: Wasser Musik“ geschrieben, einer Veranstaltung von Eric Zwang Eriksson zum 250. Todestag von Georg Friedrich Händel. Der dritte Auftritt wurde dann von Udo Tiffert (Rothenburg an der Neiße in der Lausitz) gestaltet. Sein Beziehungsdrama hieß „Frauke und Hans im Glück“. Beide Protagonisten brauchen noch Zeit, ihre Vorurteile über sich und den anderen abzubauen… Die Runde wurde von Sebastian Hensel beschlossen – er nutze die Beachrockerz um frei zu improvisieren und forderte die Musiker zu immer neuen Musikeinsprengsel heraus. Tiffert wurde ins Finale geklatscht.

Nach der Pause glänzte wieder Deniz Khan mit seinem Freestyle-Rap. Überzeugt Euch selbst:

Beachrockerz beim Augsburger Poetry Slam „Lauschangriff“ am 15.05.2009 von Slam Augsburg auf Vimeo.

Der zweite Block wurde von Tommy Tesfu eröffnet. Seine Slam-Karriere startete er ja in Augsburg 2006 bei einem der abc Brecht-Festival Schülerworkshops. Nun wohnt er in Berlin und ist mittlerweile auf den Slam-Bühnen Deutschlands eine festgesetzte Größe. Hier sein Auftritt:


Tommy Tesfu beim Augsburger Poetry Slam „Lauschangriff“ am 15.05.2009 von Slam Augsburg on Vimeo.

Miss Moustache (ehemals Nero)Ihm folgte Alexander Ratschinkij mit seinem Debut beim Augsburger Slam. Auch er ist ein abc Schülerworkshopler – hatte aber seit seiner Teilnahme an diesem 2008 keinen weiteren Auftritt. Er hatte seinen Text „Öfter mal was Neues“ genannt. Ihm folgte Bumillo aus München. Seit zwei Jahren versuchte ich schon mit ihm einen gemeinsamen Termin für einen Auftritt beim Augsburger Slam zu finden und jetzt hatte es endlich geklappt! Er machte aus der Slam- eine Jam-Session! Sein Text „Ich streiche das ‚r‘ aus ‚Jammer‘ und JAME“ war hierfür natürlich perfekt geeignet. Letzte Slammerin am Abend: Miss Moustache. Sie forderte „Kobaltblaue Kaninchen fürs Volk!“ und rosa Meerschweinchen für sich. Großer Applaus für alle Teilnehmer – Bumillo setzte sich dann aber durch und zog mit ins Finale ein!

Nach einem weiteren Freestyle von Deniz Khan traten dann Udo Tiffert und Bumillo gegeneinander an. Jeder hatte nur 3 Minuten. Tiffert hatte seinen „Muttern“-Text vorbereitet: „Man muss doch an etwas glauben!“. Bumillo antwortete mit seinem Uni-Text: „Dieser Typ“:


Bumillo beim Augsburger Poetry Slam „Lauschangriff“ am 15.05.2009: „Dieser Typ“ von Slam Augsburg auf Vimeo.

Bumillo gewann den Büchergutschein von Bücher Pustet in Höhe von 25 Euro. Der zweite Preis für den Lokalmatador gestiftet von boesner Künstlerbedarf ging an Sebastian Hensel. Gratulation!

Der nächste Augsburger Poetry Slam ist am 19.6.2009 – der Vorverkauf läuft schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.