abc Festival: Schülerslam in der Komödie

Winston PurpleHeute vormittag fand der abc Schülerslam statt – der Höhepunkt der mehrmonatigen Schülerworkshops des abc Festivals, in dem junge Leute das Slammen kennenlernen können, ja regelrecht zu Bühnenpoten ausgebildert werden!

Drei Jahre abc Festivals – drei Jahre Workshops. Und man kann eine Entwicklung feststellen – die diesjährigen Workshopteilnehmer sind noch einmal eine Klasse besser als letztes Jahr! In der total ausverkauften Komödie drängten sich gestern größtenteils Schüler der beteiligten Schulen um ihre Kollegen auf der Bühne zu bewundern. Vierzehn Slammer traten gegeneinander in einem heißen Battle an, das wieder sehr gut von Ko und Rayl moderiert wurden.

Den Anfang machte Katha, die als Nero Bonaparte schon oftmals und auch talentiert beim regelmäßig in der Kresslesmühle stattfindenden Augsburger Slam aufgetreten ist. Sie prangerte die Manipuation durch die Medien an und forderte auf: „Kellerkind – geh doch mit in den Wald!“. Julia folgte ihr mit einem eiskalten, sehr genial vorgetragenen „Bewegungslos“. Stan Twerski, letztes Jahr immerhin dritter geworden, ist dem Sprechgesang treu geblieben und reimte vom Erwachsenwerden eines Rappers. Nicht nur Stan – auch seine Texte sind reifer geworden: sehr gut! Ihm folgte ein weiterer Rapper: Andy – auch er im Rap-Kurs der abc Workshopleiterin Fiva. Er hatte eine Beichte eines Hip Hop Gangsters mit im Gepäck. „Du hängst an meinen Lippen wie Sekundenkleber“ sagte Maria aus der Storyteller-Gruppe von Pauline Füg. Sehr dichte, lyrische Prosa. Toll! Anna war die nächste in der Reihe und auch sie hatte Prosa mitgebracht: „Nimm Dir meine Zeit. Ich gebe sie Dir gerne!“ Letzte vor der Pause: Rosa! Sie hatte den Rache-Text dabei, den sie beim letzten Lauschangriff genauso erruptiv präsentiert hatte.

Zweite Runde nach einer kurzen Pause: Verena klassifizierte sehr geistreich die Nichtraucher in die Kategorien Antiraucher, Gelegenheitsraucher und Nichtrauchende Raucher. Matylda folgte mit einem starken und wortgewaltigen Auftritt. René (aka MC Sabbat) räumte mit Rapper-Klischees auf. Winston – der Augsburg schon bei den letzten U20 Wettbewerben des German International Poetry Slams 2007 in Berlin vertreten hat (siehe hier) – performte sein persönliches „Augsburg good bye“, das irgendwie dann doch eine Liebeserklärung an seine Heimatstadt wurde. Elli erzählte, wie sie sich auf die Suche nach dem perfekten Mann für ihre Oma machte. Irre, was sie dabei alles erlebt; wichtig auch die Tipps, was man als Nachahmer nicht machen sollte. „Ein Genie irrt sich nie!“ rief Thomas Laschyk in das Publikum und reimte äußerst geistreich und ironisch sich ins Herz der Menge. Last but not least: Daniel Phillip, der in die Mühlen einer jeglichen Beziehung geriet: Der Jahrestag stand an! Jetzt galt es, Romantik und Phantasie zu beweisen!

Die Jury-Wertung
Als Juror hatte man es schwer: Nicht nur, dass die Darbietung wirklich qualitativ sehr nah aneinanderlagen – sie waren auch teilweise sehr unterschiedlich: Rap, Storytelling, Spoken Word. Die Punkte-Wertungen der Jury (neben zwei Schülern waren das Peter Bommas – Junges Theater Augsburg, Sebastian Seidel – S’Ensemble theater, und ich als Slam Master Augsburg) im Einzelnen:

  • Verena Schön, Holbein Gymnasium, 22,8
  • Katha (aka Nero), Maria Theresia Gymnasium, 25,0
  • Andy, Heinrich von Buz Realschule, 25,0
  • Anna, Maria Stern, 25,5
  • Julia, Maria Theresia Gymnasium, 26,0
  • René Profet aka Sabbat, Jakob Fugger Gymnasium, 26,5
  • Maria, St Stephan Gymnasim, 26,8
  • Daniel Phillip, Rudolf Diesel Gymnasium, 26,9
  • Stan Twerski, 27,0
  • Matylda, Justus von Liebig Gymnasium, 27,0
  • Rosa, 27,6
  • Elli, Maria Theresia Gymnasium, 27,6
  • Thomas Laschyk, 27,7
  • Winston Purple, St. Stephan, 28,1

Alle Teilnehmer des abc Schülerslams 2008

Ein spannendes Finale
Im Finale trat die ersten drei besten Puntkwerungen gegeneinander an:; da Elli und Rosa Gleichstand hatten, gab es also vier Finalsiten. Den Anfang machte Elli mit ihrem kleptomanischen „Goldschatz“-Song. Hervorragend und noch einmal eine Steigerung zur Vorrunde. Super! Nummer zwei im Stechen: Rosa. Lautmalerisch erzählte sie aus dem Leben eines Katers. Menschen sind schon blöd, Miau! Thomas Laschyk performte einen Text, den regelmäßige Besucher des Lauschangriffs schon gehört hatten: Zunächst gab es die Erläuterung, wie es zum Text kam, wie sich nichts einstellen wollte und plötzlich der Text aus der Feder floss. Die zweite Hälfte war just dieser Text. Als letzter Finalist rappte sich Winston Purple ins Herz des Publikums und der Jury. Ein ernster Text über einen Freund, der sein Leben an sich vorbeirauschen lässt und endlich sich ändern sollte. Eine ganz neue Seite an Winston, klasse!

Die Wertung im Finale:

  • Rosa, 27,5
  • Thomas Laschyk, 28,5
  • Elli, 29,2
  • Winston Purple, 29,9

Damit gewinnt Winston Purple den diesjährigen abc Schülerslam und ist somit auch zusätzlich nominiert für den German International Poetry Slam 2008, der deutschsprachigen Slam-Meisterschaft, die dieses Mal in Zürich stattfindet! Gratulation!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.